Kann ich das iPad als Grafiktablett nutzen?

Ja, Sie können Ihr iPad als Grafiktablett verwenden und damit sogar professionell Arbeiten schaffen können. Gerade wenn Sie es in den letzten 2 Jahren gekauft haben. Viele Profis und Semi-Profis haben uns bereits über ihren Wechsel zum iPad Pro berichtet, insbesondere seitdem die Procreate-App eingeführt wurde.

Aber obwohl das alles gut klingt, was ist der tatsächliche Pluspunkt des iPads gegenüber anderen professionellen Zeichentabletts?

Die Vorteile vom iPad als Grafiktablett

Allrounder

iPads haben den großen Vorteil, dass sie nicht nur zum Zeichnen, sondern auch zum Surfen im Internet, Aufnehmen und Bearbeiten von Fotos, E-Mailen, Streamen von Netflix usw. geeignet sind. Mit einem Grafiktablett beschränken sich Ihre Optionen so gut wie nur auf das Erstellen von Kunst.

Leicht herumzutragen

Im Gegensatz zu den meisten Zeichentabletts (auch den professionellen!) muss das iPad nicht an einen PC oder Laptop angeschlossen sein, um funktionieren zu können. Es ist wahr, dass es andere eigenständige Zeichentabletts gibt, wie das Wacom Mobile Studio Pro und das Huion Kamvas Studio 22, aber das erstere ist mindestens zweimal so teuer wie das teuerste iPad auf dem Markt, und das letztere ist immer noch nur ein Grafiktablett.

Apps wie Procreate

Es gilt als die beste Zeichen-App für das iPad und als eine der besten Zeichen-Apps, die es derzeit gibt. Es ist unglaublich benutzerfreundlich, voller Funktionen und wurde speziell von Grund auf neu entwickelt, um dem Tablet-spezifischen Workflow des iPad zu entsprechen. Ein großer Vorteil dieser App ist, dass sie eine große Community von Enthusiasten und Fachleuten um sich herum geschaffen hat, sodass Sie leicht Klassen, Tutorials und sogar spezielle Add-Ons wie Pinsel von Künstlern aus der ganzen Welt finden können, um Ihr Procreate-Erlebnis besser zu gestalten.

Oh, und wir haben fast vergessen, dass diese unglaubliche App keine In-App-Käufe oder Abonnements erfordert. Wenn Sie immer noch nicht davon überzeugt sind, dass Procreate eine erstaunliche App ist, sehen Sie sich dieses Intro-Video hier an.

Funktioniert am besten mit Macs

Die meisten Kreativen, insbesondere die in den Bereichen Videografie und Animation, haben bereits die überlegene Qualität und hohe Leistung des Macs erlebt. Wenn Sie einer von ihnen sind oder aus einem anderen Grund bereits einen Mac / iPhone besitzen, ist das iPad eines der kompatibelsten Tablets, die Sie kaufen können – sie werden schließlich von derselben Firma hergestellt.

Bestimmte Wacom-Tablets sind ebenfalls nativ in Apple-Produkte integriert, dies ist jedoch bei anderen Grafiktablettmarken nicht der Fall.

Fühlt sich nicht nach Arbeit an!

Das Zeichnen mit dem eigenständigen iPad ist eine nahtlose Erfahrung, und der Wechsel von nahezu jeder Aufgabe zum Zeichnen erfolgt reibungslos. In der Tat ist dies einer der Hauptgründe, warum professionelle Künstler dieses Tablet verwenden.

Stellen Sie sich vor, wie es ist, Ihr professionelles oder semiprofessionelles Grafiktablett so einzurichten, dass Sie mit der Arbeit beginnen. Sie müssen einige Sekunden warten, bis es sich einschaltet. Dann müssen Sie die Zeichen-App Ihrer Wahl starten. Wenn Ihr Tablet über einen Bildschirm verfügt, müssen Sie das Programm vom Bildschirm Ihres PCs auf den Bildschirm des Tablets ziehen. Dann müssen Sie alle Ihre Werkzeuge neu anordnen und höchstwahrscheinlich Ihr Farbfenster von Ihrem PC-Bildschirm ziehen und auf dem Tablet-Bildschirm platzieren.

Mit dem iPad vergehen nur wenige Sekunden zwischen dem Moment, in dem Sie sich für das Zeichnen entscheiden, und dem Moment, in dem Sie tatsächlich mit dem Zeichnen beginnen. Sie müssen nur Ihr iPad entsperren und das von Ihnen verwendete Programm öffnen, und voila – Sie können mit der Arbeit beginnen!

Preis

Dieser Aspekt ist etwas schwierig, aber Sie werden sehen, warum wir ihn als Vorteil gekennzeichnet haben.

Das iPad Pro kostet etwa 800 Euro. Obwohl dies teuer erscheinen mag, wenn man bedenkt, dass es Zeichentabletts ab 30 Euro gibt, müssen wir seine Qualität UND seine reichhaltige Funktionalität berücksichtigen. Die Apple-Stifte sind separat erhältlich, was die Gesamtkosten um 99 bis 129 Euro erhöht. Trotzdem ist es immer noch billiger als viele High-End-Zeichentabletts, von denen einige tausende Euro kosten können.

Wie bei allem im Leben müssen wir zugeben, dass das iPad seine Nachteile hat, die Sie als Künstler wissen dürfen. Aber sind sie wirklich so bedeutend?

Nachteile

Adobe Illustrator

Wenn Sie ein Vektorillustrator/in sind, der sich stark auf Adobe Illustrator und Photoshop verlässt, werden Sie feststellen, dass sie für das iPad nicht so gut geeignet sind wie für Ihren Computer. Die bessere iPad-App – Procreate – ist eigentlich eine Raster-App und eignet sich besser für Illustrationen, die traditionellere Mal- oder Bleistiftstile imitieren. Wenn dies ein Dealbreaker für Sie ist, ist das iPad möglicherweise nicht Ihr Tablet.

Empfindlichkeitsstufen für den Stiftdruck

Offiziell muss Apple noch spezifizieren, wie viele Druckempfindlichkeitsstufen ihre Stifte haben. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Niveau bei 2048 oder 4096 liegt, aber zumindest professionelle Künstler haben berichtet, dass der aktuelle Apple Pencil auch auf einem höheren Niveau noch recht gut zum Zeichnen geeignet ist.

Erwähnenswert ist auch, dass berichtet wurde, dass es keinen großen Unterschied in der Empfindlichkeit zwischen dem neueren Apple Pencil und dem der vorherigen Generation gibt. Der auffälligste Unterschied ist die Tatsache, dass der Apple Pencil der zweiten Generation nur auf dem iPad Pro und dem iPad Air der 4. Generation funktioniert.

Wenn der Stift für Sie ein sehr wichtiger Aspekt des Kunsterstellungsprozesses ist (wie es für die meisten Künstler der Fall ist), müssen Sie im nächsten Apple Store nachsehen, ob er Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihrem Zeichenstil entspricht.

Keine Rotationsempfindlichkeit

Rotationsempfindlichkeit bedeutet genau das, was Sie denken – die Funktion in Ihrem Stift, die jede Rotation, die Sie damit ausführen, auf Ihre digitale Leinwand überträgt. Schauen Sie sich dieses Video an, wenn Sie sehen möchten, was dies genau bedeutet.

Wie Sie sehen können, ist es für eine/n Künstler/in recht praktisch, diese Funktion in seinem Stift zu haben, aber keine Generation von Apple Pencil unterstützt sie. Der einzige Weg, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, besteht darin, das iPad zu drehen. Angesichts der Größe ist dies nicht allzu schwer zu erreichen, aber für einen Semi-Profi oder einen Profi, der diese Stiftrotation häufig verwendet, kann dies ziemlich ärgerlich sein.

Eine einzelne Stiftspitzenstruktur

Nun mag es so aussehen, als würden wir nicht zu viel auswählen, aber die Spitze Ihres Stifts ist entscheidend, um ein angenehmeres und natürlicheres Gefühl für Ihren digitalen Zeichenprozess zu erzielen. Die Stiftspitzen (oder “Nibs”, wie sie üblicherweise genannt werden) sind austauschbar, und die professionellsten Stifte können Spitzen mit unterschiedlichen Texturen verwenden, die das Gefühl verschiedener realer Werkzeuge wie Kulis, Bleistifte, Marker oder sogar Meißel simulieren. Wenn Sie ein professioneller Künstler sind, der sich stark auf Wacoms Auswahl solcher Stiftspitzen verlässt, müssen Sie möglicherweise zweimal überlegen, bevor Sie zu einem iPad wechseln.

Kein Radiergummi auf der Rückseite

Der Radiergummi auf der Rückseite ist wieder mit dem natürlichen Gefühl des Stifts in Ihren Händen verbunden und hilft vielen Künstlern beim Übergang vom normalen manuellen Zeichnen mit Stift und Papier zum digitalen Zeichnen. Für viele fortgeschrittene Künstler ist der Radiergummi auf dem Stift auch ein Hauptfaktor bei der Suche nach einem geeigneten Grafiktablett und Stift.

Wenn Sie zu diesen Personen gehören, müssen wir Sie warnen, dass Sie diese Funktion auf dem Apple Pencil nicht finden werden. Auf der positiven Seite können Sie einfach zweimal auf den Apple Pencil tippen, um von Ihrem Pinsel zur Radiergummifunktion zu wechseln, und Sie gewöhnen sich möglicherweise sogar mehr an das Doppeltippen als an das Umdrehen Ihres ganzen Stifts. Außerdem können Sie das Tippen anpassen, um stattdessen zu anderen Tools zu wechseln.

Keine programmierbaren Tasten

Viele Künstler suchen nach programmierbaren Tasten sowohl auf dem Stift als auch auf dem Grafiktablett. Vielleicht haben Sie nichts dagegen, wenn Sie sie nicht haben, besonders wenn Sie mit dem iPad nun anfangen oder wenn Sie daran sowieso nicht gewohnt sind. Aber wenn Sie unbedingt solche Tasten brauchen, ist das iPad vielleicht nicht für Sie.

Top 4 beste iPads zum Zeichnen 2021

1. iPad Pro 2020 12.9”

Die letztjährige Ausgabe des iPad Pro 12.9 verfügt über ein 12,9-Zoll-Liquid-Retina-Display mit ProMotion, True Tone und P3-WideColor, was der Traum eines jeden Digitalkünstlers ist. Der A12Z Bionic-Chip mit Neural Engine ermöglicht einen schnellen und gleichmäßigen Arbeitsablauf und verwandelt Ihr Zeichenerlebnis in ein unglaublich angenehmes.

Wenn Sie gerne Bilder aufnehmen und darauf zeichnen, werden Sie die 12MP Wide-Kamera, die 10MP Ultra Wide-Kamera, die 7MP TrueDepth-Frontkamera und der LiDAR-Scanner, mit dem dieses iPad geliefert wird, einfach begeistern. Aber was ist jetzt ein LiDAR-Scanner?

Nun, es ist eine relativ neue Art von Technologie, mit der Sie Ihre Umgebung mithilfe von Laserstrahlen scannen und kartieren. Sie kann dann erkennen, wie schnell die Strahlen zurückkehren. Es wird hauptsächlich für AR-Zwecke (“Augmented Reality”) verwendet, wie z. Ikeas App, mit der Sie Ihr eigenes Zimmer scannen und sehen können, wie Ikeas Möbel darin aussehen.

Einige andere nützliche Vorteile des iPad Pro 12.9 sind:

  • Die unglaublich schnelle 802.11ax Wi-Fi 6-Technologie, die einen Zeichnungsworkflow praktisch ohne Verzögerung ermöglicht.
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit – perfekt für unterwegs
  • Unterstützung für Magic Keyboard, Smart Keyboard Folio und Apple Pencil + den aktualisierten Apple Pencil 2
  • Unterstützung von Stiftneigung und  Druckempfindlichkeit für einen optimalen Zeichenprozess

Insgesamt bietet diese erstaunliche Technologie eine so umfangreiche Funktionalität, dass sich die Investition lohnt, auch wenn sie etwas teuer erscheint.

2. iPad Pro 2020 11”

Der einzige Grund, warum dieses Tablet auf dem 2. Platz liegt, ist, dass sein Bildschirm etwas kleiner ist. Daher müssten Künstler, die detailliertere Kunstwerke erstellen, ihre Zeichnung ständig vergrößern und verkleinern, um die gewünschte Qualität zu erzielen. Ansonsten sind die anderen Hauptspezifikationen dieselben:

  • randloses Liquid Retina-Display mit ProMotion, True Tone und P3 Wide Color
  • A12Z Bionic Chip mit Neural Engine
  • 12MP Wide Kamera, 10MP Ultra Wide Kamera, 7MP TrueDepth Frontkamera und LiDAR Scanner
  • 802.11ax Wi-Fi 6
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • Unterstützung für Stiftneigung und Stiftdruckempfindlichkeit
  • und Unterstützung für Magic Keyboard, Smart Keyboard Folio und Apple Pencil

Wenn Sie jedoch ein begrenztes Budget haben, keine sehr detaillierten Grafiken erstellen oder einfach nichts dagegen haben, an einem 11-Zoll-Bildschirm zu arbeiten, sparen Sie mit diesem Tablet rund 100 US-Dollar.

Wir würden sagen, es ist den Versuch wert.

3. iPad Air 4

Dieser kam dem Gewinn der ersten beiden Plätze in unserer Liste ziemlich nahe. Das atemberaubende 10,9-Zoll-Liquid-Retina-Display mit True Tone und P3-Breitfarbe entspricht in etwa dem des iPad Pro 12.9. Der A14 Bionic-Chip mit Neural Engine sorgt für ein reibungsloses und effizientes Zeichenerlebnis. Die Kombination aus der 12-Megapixel-Rückkamera und der 7-Megapixel-FaceTime-HD-Frontkamera ist einfach perfekt für alle, die mit Fotos und Bildbearbeitung arbeiten.

Wie das iPad 12.9 verfügt auch dieses über die Wi-Fi 6-Technologie (802.11ax), eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden, Unterstützung für die Stiftneigung und die Druckempfindlichkeit sowie Unterstützung für Magic Keyboard, Smart Keyboard Folio und Apple Pencil Zweite Generation. Und eine kleine, stilvolle Note des iPad Air 4 ist die Vielfalt der Farben – Silber, Space Grey, Roségold, Grün und Himmelblau.

4. iPad mini 2019

Obwohl dieses iPad das letzte auf unserer Liste ist, ist es dennoch ein erstaunliches Gerät. Es kommt mit:

  • Einem 7,9-Zoll-Retina-Display mit True Tone und breiter Farbe
  • Einem A12 Bionic Chip
  • Einer 8MP-Rückkamera und einer 7MP FaceTime HD-Frontkamera
  • 802.11ac Wi-Fi- und Gigabit-Klasse-LTE-Mobilfunkdaten
  • Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • Unterstützung für Stiftneigung und Stiftdruckempfindlichkeit
  • iOS mit Gruppen-FaceTime, gemeinsamen Augmented-Reality-Erlebnissen, und mehr

Für etwas mehr als 500 US-Dollar ist dies ein High-End-Budget-Gerät für alle Amateur- und semiprofessionellen Künstler, denen es nichts ausmacht, an einem kleineren Display zu arbeiten.

Professionelle Meinung

Wir haben ein spezielles Interview mit der professionellen Digitalkünstlerin BP geführt, die das iPad Pro 12.9 2020 verwendet. Ihrer Meinung nach sind einige der Hauptvorteile dieses Tablets die Portabilität und die verfügbare Software.

„Das Tablet ist sehr intuitiv zu bedienen. Ich habe die mit 512 GB Speicher, so dass es mit einer großen Menge von Dateien und Apps funktionieren kann. Die App, die ich normalerweise für meine kreativen Projekte verwende, ist Procreate. Dies ist der größte Vorteil des iPads, da sie nur für Apple-Produkte verfügbar ist. ”

Fazit

Das iPad ist ein äußerst funktionales und nützliches Gerät, das jedes Jahr von immer mehr Künstlern verwendet wird. Bestimmte iPads eignen sich eher für Anfänger oder Fortgeschrittene, während andere einfach überhaupt nicht geeignet sind. 

Aufgrund der Vielzahl an Geräten und Programmen sowie der Vielzahl an künstlerischen Stilen und Arbeitsabläufen sollten Sie Ihre Hausaufgaben sorgfältig erledigen, bevor Sie in Geräte für Ihre kreativen Bedürfnisse investieren. 

Aus diesem Grund werden wir Ihnen weiterhin die am besten ausgebildeten und gründlich recherchierten Informationen anbieten, die uns derzeit zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.